Deutsche Berufsunfähigkeitsversicherung

Die BU-Versicherung im Test
"Jeder vierte Erwerbstätige scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus dem Arbeitsleben aus. Doch nur wenige haben sich privat gegen Berufsunfähigkeit abgesichert. Es ist riskant, sich alleine auf den Staat zu verlassen."
Handelsblatt, Juni 2012

Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten

24. Februar 2014

Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten - Besondere Berufsgruppe

Journalisten gehören einer besonderen Berufsgruppe an, denn sie sind besonderem Stress ausgesetzt. Bei einem Einsatz in Krisengebieten können Journalisten besonderen Gefahren für Leben und Gesundheit ausgesetzt sein. Deshalb nehmen Versicherungen nur ungern Journalisten und freie Journalisten als Kunden in Unfallversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen an. Über die Berufsgenossenschaften und Spezialanbieter gibt es dennoch Möglichkeiten für die Journalisten, sich gegen Unfall und Berufsunfähigkeit zu versichern.

Mit Hilfe des Formulars können Sie sich von unseren Experten einen kostenlosen und persönlichen Vergleich zu senden lassen und im Anschluss Ihre passende Berufsunfähigkeitsversicherung finden.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten

knotenZwischen der Unfallversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung besteht ein enger Zusammenhang. Häufig tritt die Berufsunfähigkeit infolge eines Unfalls ein. Die vergleichsweise hohen Versicherungsbeträge in Unfallversicherungen können die finanziellen Folgen eines Unfalls mildern. Sie reichen aber in den meisten Fällen nicht aus, um die verbleibende Lebenszeit abzusichern, wenn die Arbeitsfähigkeit eingeschränkt wird oder verloren geht. Einige Tarife der Unfallversicherungen beinhalten auch die Zahlung einer Rente anstelle der Versicherungssumme. Um sowohl die Unfall Folgen, wie auch die Risiken einer Berufsunfähigkeit abzusichern, ist der Abschluss beider Versicherung empfehlenswert. Nicht nur für freie Autoren ist der Schutz notwendig, sondern bereits für Schüler ergeben sich etliche Vorteile.

Künstler- und Sozialkasse oder Berufsgenossenschaft

Unfallversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen bei der Künstler- und Sozialkasse oder über die Berufsgenossenschaften sind kostengünstig und sichern im Versicherungsfall mit ihren Leistungen die pokalgrundlegenden Lebensbedürfnisse ab. Diese Leistungen sind jedoch vom Einkommen aus der Berufstätigkeit weit entfernt. Die Unfallversicherung sichert zudem nur Unfälle ab, die während der Arbeit oder auf dem Weg zur Arbeit eingetreten sind. Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Künstler- und Sozialkasse oder der Berufsgenossenschaft greift nur bei anerkannten Berufskrankheiten. Eine sinnvolle Ergänzung oder ein Ersatz durch private Berufsunfähigkeitsversicherungen ist sinnvoll. Die Beiträge und Leistungen der Anbieter sollten deshalb detailliert verglichen werden. Informatives zum Thema Freiberufler, Rente, die beste Versicherung und welche Höhe mindestens vereinbart werden sollte auch hier.

Für freie Journalisten

Die Leistungen und Tarife der verschiedenen Berufsunfähigkeitsversicherungen können sehr stark differieren. Lebensalter, Gesundheitszustand, familiäre Situation und allgemeine Gefährdungslage durch die berufliche Praxis können den Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung erheblich beeinflussen. Die Berufsgruppe der Journalisten wird von einigen Versicherern grundsätzlich nicht in die Berufsunfähigkeitsversicherung aufgenommen. Weitere Informationen zur privaten Rentenversicherung, über die Kosten im Vertrag und über die einzelnen Versicherer für Selbstständige auch unter http://www.deutsche-berufsunfaehigkeitsversicherung.de/selbststandige/.

Der Versicherungsumfang

Der Vergleich der Leistungen und Tarife sollte gemeinsam mit einem Fachberater vorgenommen werden. Ranking Listen und Vergleichsportale im Internet können für die Vorauswahl des passenden Anbieters genutzt werden. Die Stiftug Warentest und Spezialisten des Versicherungsvergleiches, wie Morgan & Morgan, Assekurata Rating oder Franke und Bornberg veröffentlichen regelmäßig Vergleichsberichte über Berufsunfähigkeitsversicherungen für Journalisten. Die Fragen, die sich für Versicherte im Zusammenhang mit dem Abschluss einer BU ergeben, auch hier.

 

Vorteile der Anbieter

Man under rain holding umbrellaDie Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein wichtiger Bestandteil der Risiko Absicherung für alle Selbstständigen. Besonders Journalisten und freie Journalisten können durch unvorhersehbare Situationen in eine Situation geraten, bei der sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Die finanzielle Absicherung einer solchen Situation sollte unbedingt ein Teil des eigenen Vorsorgepaketes sein. So können die finanziellen Folgen von schweren Erkrankungen und Unfällen abgemildert werden.

[/notification]

Nachteile ergeben sich auch

Die Journalisten gehören in der Betrachtungsweise und Bewertung der Versicherer zu den gefährdeten Berufsgruppen. Der Vergleich der Tarife und Leistungen ist bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen sehr komplex und erfordert Fachwissen. Berufsunfähigkeitsversicherungen für einen durchschnittlichen Versicherungsnehmer mit durchschnittlichem Versicherungsrisiko kosten bei der Künstler- und Sozialkasse und bei den Berufsgenossenschaften etwa 300 Euro im Jahr, bei privaten Versicherern etwa 600 Euro im Jahr. Die Beiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten liegen deutlich höher.

Bei Ablehnung dran bleiben

Wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten durch einen Versicherer abgelehnt wurde, dann ist es auch bei anderen Versicherern schwer, eine BUV zu bekommen. Voranfragen über den deutschen Journalistenverband können die Sachlage klären. Wer als Journalist ein gewisses Alter erreicht, einige Vorerkrankungen darstellen muss und oft in Krisengebiete reist, der sollte zunächst einen Fachberater mit einer anonymen Recherche beauftragen. So kann mit den Anbietern verhandelt werden, die sich zu einer Berufsunfähigkeitsversicerung unter den konkreten Bedingungen bereit erklärt haben. Wenn die anonyme Anfrage des Beraters oder des Versicherungsmaklers eine Ablehnung ergeben hat, dann kann die Anfrage bei anderen Anbietern durchaus erfolgreich sein.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten gehört zu den wichtigen Versicherungen für Freiberufler und Selbstständige. Besonders Journalisten und freie Journalisten sollten für den Fall der Berufsunfähigkeit vorsorgen. Die Komplexität des Themas und die zahlreichen Tarife und Leistungsprofile der Versicherer machen die Beratung durch einen Versicherungsfachmann erforderlich. Übersichten und Vergleichsportale im Internet können bei der Vorauswahl behilflich sein. Hier lassen sich die Beiträge berechnen.

Quellen

Posted in: Allgemein, Berufsunfähigkeitsversicherung für Journalisten